NINA: So nutzen Sie die WarnAPP des BKK

Hochwasser und Extremwetter kommen oft aus heiterem Himmel. Daran hat sich trotz modernster Technik in den Wettervorhersagen seit Jahrzehnten nichts geändert. Zu einem Großteil liegt das daran, dass sich zwar für ein bestimmtes Gebiet Wetter wie etwa Regen vorhersagen lässt. Wo genau der Regen aber fallen wird, ist dann oft ein sehr nasses russisches Roulette.

Hausbesitzer werden deshalb regelmäßig von Starkregen und Hochwasser überrascht. Dabei kann das richtige Verhalten bei einer drohenden Notlage Leib und Leben retten, vom Mobiliar ganz zu schweigen. Damit Sie beim nächsten Extremwetter nicht völlig überrumpelt sind, hat sich das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK) eine Lösung einfallen lassen: NINA.

Was ist NINA?

NINA steht kurz für die etwas sperrige Floskel Notfall-Informations- und Nachrichten-App. Die gute Dame ist sowohl auf Android als auch iOS verfügbar und nutzt deren jeweilige Kartensysteme Google bzw. Apple Maps.

NINA ist ein schlankes Warnmeldesystem und kommt mit einigen Funktionen daher. Dafür können Sie zunächst einen oder mehrere Orte in einer Suchmaske eingeben und abonnieren. Liegt in dem entsprechenden Gebiet eine Warnung vor, stellt NINA sie visuell dar. Die Auswahl reicht dabei von enger begrenzten Gebieten wie Städten über Kreise und ganze Gemeinden. Wer oft zwischen mehreren Orten pendelt oder schauen will, wie es bei Freunden und Bekannten aussieht, ist hier bestens aufgehoben. Darüber hinaus können Sie Warnmeldungen für Ihren aktuellen Standort anzeigen lassen. Die App läuft dann im Hintergrund und gibt in Echtzeit Informationen für Ihre Umgebung aus.

Die Warnmeldungen selbst werden über drei Icons angezeigt. Dahinter verstecken sich die Symbole für Bevölkerungsschutz-Warnungen, Gewitterwarnungen und Hochwasserwarnungen. In der Regel sind die Icons grau. Liegt eine Warnung vor, färbt sich das entsprechende Symbol leuchtend orange. Tippen Sie nun darauf, gelangen Sie zu einer Seite mit weiterführenden Informationen. Die App konzentriert sich dabei auf das Wesentliche. In einer Warnung sehen Sie, wovor gewarnt wird, was Sie tun sollten, der Ort des Ereignisses und an wen Sie sich wenden können. So haben Sie die öffentlichen Ansprechpartner für Ihr Gebiet im wahrsten Sinne immer in der Hosentasche.

Bei Bedarf gern auch mit Sirene

NINA selbst gibt zwar Warnmeldungen heraus, verzichtet dabei aber auf einen Sirenenton. Falls Sie ein Fan von Warnungen in Sirenenform sind, können Sie NINA gemeinsam mit MoWaS installieren – dem hauseigenen modularen Warnsystem des BKK.

Warnmeldungen für NINA können Sie übrigens ganz einfach an Freunde und Bekannte verteilen. In der jeweiligen Warnmeldung platziert die App dafür in der oberen rechten Bildschirmecke einen “Teilen”-Button. Gerade bei Hochwasser ist Information das A und O. Überhaupt: In Puncto Information sticht NINA glänzend hervor. Im Hauptmenü der App – den drei horizontalen Balken oben links am Bildschirm – finden Sie nämlich auch eine Seite für Notfalltipps. Wenn es mit dem Starkregen hart auf hart kommt, können diese Informationen lebensrettend sein.

In NINA haben wir ein erstklassiges Frühwarnsystem vorgefunden. Haben Sie die App auch schon installiert? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen damit gerne in den Kommentaren mit!

Übrigens: Ohne präventive Maßnahmen steht Ihr Hab und Gut bei Hochwasser ganz schön im Regen. Schauen Sie doch mal auf unserer Seite zu Hochwasserschutz vorbei!

Bei Rückfragen können Sie sich während unserer Bürozeiten (Mo.-Fr. zwischen 07:00-17:00 Uhr) jederzeit an uns wenden. Wählen Sie dafür einfach unsere kostenlose Hotline 08000-699007. Unser Not- und Störungsdienst steht Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü