Rückblick: Die Tage nach dem Sturm – unser Sommer 2021!

In NRW ist das Thema „Stürme“ dieses Jahr präsenter als lange nicht mehr. Auch im Internet dominieren seit dem Sturm, der vor Monaten Teile NRWs und in Rheinland-Pfalz verwüstet hat, Suchbegriffe wie „Starkregen“, „Rückstau“ oder „Hochwasser“ die Suchanfragen. In der Zeit direkt nach dem Sturm kam dann auch auf uns die erste Welle vollgepackter Terminkalender zu. Es gab viel zu tun: Unter Wasser gesetzte Keller standen auf der Liste ganz oben. Ausgefallene Pumpanlagen waren ein häufiger Grund beziehungsweise eine Begleiterscheinung. Störungen beim Rückstauschutz hatten ebenfalls zu vielen vollgelaufenen Kellern geführt, ebenso wie Verstopfungen der Grundleitungen und Abflußstellen.

Herausforderung im Berufsalltag

Vielleicht haben Sie es zu der Zeit auch in den Nachrichten mitbekommen: Bautrockner waren in den Tagen nach der Flut ein begehrtes Gut. Unsere Trocknerverleihung lief deshalb auch eine ganze Weile auf Hochtouren. Das alles prägte die ersten 2 bis 3 Wochen nach dem Sturm.
Gleichzeitig verstopften bei uns die Telefonleitungen. Insbesondere Beratungsgespräche zu Rückstauschutz und Hochwasserschutz lagen extrem hoch im Kurs – mehr als 200 solcher Anfragen hatten wir alleine in den ersten Woche. Auch heute, 3 Monate nach der Katastrophe, erreichen uns im Schnitt noch mehr als 5 Anfragen pro Tag.

Prävention mehr gefragt denn je

Plötzlich war es in aller Munde „Starkregen“, „Rückstau“, „Hochwasser“ wie aus dem nichts stieg das Interesse ins Uferlose!
Die erste Welle kam in Form von Notdiensteinsätzen, vollgelaufene Keller, ausgefallene Pumpanlagen, Störungen beim Rückstauschutz, Verstopfungen der Grundleitungen und Abflußstellen, Trocknerverleihung dies prägte die ersten 2-3 Wochen.
Zeitgleich startete ein Ansturm auf Beratungen bzgl. Rückstauschutz und Hochwasserschutz, mehr als 200 Anfrage in den ersten Woche, selbst heute 3 Monate später erreichen uns täglich weiterhin mehr als 5 Anfragen.

Stets unter Volllast

Die Einsätze verhielten sich ähnlich und somit laufen alle Bereich unter Volllast! Selbst Wochenenden werden verplant.
Alles auch mit der Unangenehmen Seite das wir nicht allen zeitnah helfen können auch unser Arbeitstag ist leider zeitlich begrenzt und die Belastbarkeit unserer Mitarbeiter nicht unendlich.
Belohnung dafür die glücklichen Gesichter unserer Kunden nach erfolgreichen Einsätzen oder sogar nur bei der Zusage das wir kommen (können). Viele Kunden mussten erfahren das klare Aussagen leider nicht die Regel waren. Viele wurden von anderen Firmen vertröstet obwohl klar war das man keine Kapazitäten hat. Nach wie vor sind alle Bereiche extrem ausgelastet und Anfrage die früher innerhalb von 1 Tag erledigt waren dauern aufgrund der langen Liste bis zu 1 Monat oder  länger… Es ist eine tägliche Herausforderung Einsätze, Störungen, Beauftragungen, Beratungen und Rückfragen in den laufenden Betrieb einzupflegen…wir sind für Sie da!

Bei Rückfragen können Sie sich während unserer Bürozeiten (Mo.-Fr. zwischen 07:00-17:00 Uhr) jederzeit an uns wenden. Wählen Sie dafür einfach unsere kostenlose Hotline 08000-699007. Unser Not- und Störungsdienst steht Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü